Die Kunst des Facebook-Postings

Durch meine Arbeit als Texterin bei der Social Media Agentur „Torben, Lucie und die gelbe Gefahr“, aber auch durch die Betreuung von Unternehmenskunden wie den Schmuckdesigner und Objektkünstler Carl Dau geraten Facebook-Postings immer mehr in den Fokus.
Für mich kommt es hier nicht nur darauf an, innerhalb eines Postings möglichst viele Kommentare zu generieren, sondern Facebook-Postings haben durchaus ein narratives Element und sollten deshalb verschiedene Aspekte eines Unternehmens sorgsam herausarbeiten.

Facebook-Postings sind im Idealfall
– informativ
– bieten einen Mehrwert, den man woanders nicht erhält
– sind schneller als Pressemitteilungen
– präsentieren gelegentlich Innenansichten des Unternehmens, die es vom Wettbewerb abheben
– sind sympathisch
– unterhalten und sind humorvoll

Je nach Unternehmen und Produkt werden meiner Beobachtung nach die verschiedenen Schwerpunkte, die ein Posting haben kann, unterschiedlich gewichtet. So neigen FMCG zum Entertainment, während sich eher technische Produkte informativ geben und Angebote präsentieren. Noch Nachholbedarf gibt es meiner Meinung nach darin, Mitarbeiter in den Facebook-Auftritt zu integrieren, auch mal vorzustellen, das Thema Nachhaltigkeit zu positionieren und das Unternehmen selbst erkennbar zu präsentieren.

Über chio

Freie Werbetexterin aus Berlin.

Zeige alle Beiträge von chio →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.